Verschiedene


Anzeige pro Seite
Sortieren nach
Artikel-Nr.: DB

Typenbezeichnung, Armaturenanlage, Motorregelung, Fahrerhaus, Kuplung, Schaltgetriebe , Teligent Schaltung, Automatikgetriebe, Nebenangetriebe, Verteilergetriebe,

Rahmen, Luftfederung, Federn und Aufhängung, Achsen, Felgen, Bereifung, Bremsen, Lenkung, Drehstromgenerator, Wartung, Fahren im Winter, Fahren im Gelände

158 Seiten

A 5

Original Buch in einem sehr guten Zustand , wie Neu

20,00 *
Versandgewicht: 336 g
Artikel-Nr.: Scania

Scania V8 – die Starken aus Schweden

Die Kraft, der Klang und die enorme Langlebigkeit brachten dem 1969 eingeführten Scania V8-Motor seinen legendären, bis heute ungebrochenen Ruf ein. Alle Lkw-Typen mit dem aufgeladenen DS 14/DSC 14-Aggregat, von der Serie 0 bis zur Serie 3, die Frontlenker genauso wie die Haubenwagen, werden in diesem Buch detailliert beschrieben – in ihrer technischen Ausstattung mit Getrieben und Rahmen, ihrem Fahrerhaus und den lieferbaren Varianten. Neben dem Achtzylinder-Dieselaggregat selbst gilt das Augenmerk den Entwicklungsschritten der verschiedenen Lkw-Typen; wie dem G-P-R-T-Baukastensystem, den Vierachsern oder der„Streamline“-Kabine der zuletzt bis 500 PS starken schwedischen Schwerlaster. Darüber hinaus werden die seltenen Busse mit V8-Motoren vorgestellt. Datenblätter und eine Auswahl sehenswerter Original-Prospekte ergänzen die Historie des „King of the Road“. 

In der Firmengeschichte wird von den Anfängen im Jahr 1891 in Södertälje erzählt; von der Spezialisierung auf Schwerlast-Fahrzeuge und der strategischen Ausrichtung auf den Export, sowie vom Europa-Engagement von Scania-Vabis. Dabei wird auf alle wichtigen Nutzfahrzeug-Konstruktionen über die Jahrzehnte kurz eingegangen. Auch die Unternehmensphase als Teil des neu geformten Saab- Scania-Konzerns, und die 1995 zurückgewonnene Unabhängigkeit der Scania AB werden im Buch geschildert. Rund 320 Farb- und Schwarz/Weiß-Aufnahmen, aus dem Scania-Werksarchiv und von restaurierten Fahrzeugen, begleiten die Geschichte der Achtzylinder-Wagen – vom allerersten Prototypen-Motor bis zu Road trains vom R 143. Der Band ist ein Tribut an die Marke mit dem Greif, und an die von Fernfahrern wie Spediteuren wertgeschätzten V8-Zylinder-Lastkraftwagen.

216 Seiten, 320 Abbildungen, fester Einband

30,00 *
Versandgewicht: 1.242 g
Artikel-Nr.: Lastenhimmel
20,00 *
Versandgewicht: 529 g
Artikel-Nr.: Unverfälscht

Unverfälscht - so zeigen die über 150 Fotos den Lastwagenalltag in den 1970er und 1980er Jahren. Neben alten Arbeitspferden, die hier und danoch im Einsatz standen, hielt Hellmut Buscher auch die jeweils neuesten Typen ihrer Zeit im Bild fest. Es spannt sich ein weiter Bogen von den letzten aktiven 8000er Büssing bis hin zu Scania, Volvo & Co.

20,00 *
Versandgewicht: 383 g
Artikel-Nr.: 2458

Fahrzeuge ganz besonderer Art waren im Luftschutzhilfsdienst (LSHD) der Deutschen Bundesrepublik ab 1953 im Einsatz. Man hatte sie aus den Erfahrungen des Zweiten Weltkriegs entwickelt. Zahlreiche deutsche Autofirmen von der Auto Union bis Mercedes-Benz und von Borgward über Hanomag bis Magirus waren in den Fuhrparks der unterschiedlichen Dienste zu finden. Die vorliegenden beiden Bände dokumentieren alle vom LSHD eingestzten Fahrzeuge vom einachsigen Anhänger bis zum dreiauchsigen Tankwagen mit umfangreichem Bildmaterial, technischen Daten und maßstabgetreuen Rißzeichnungen.

Der Autor Peter Kupferschmidt, geboren 1937 in Hamburg, arbeitete nach der Mittleren Reife 1955 zunächst als Chemigraph. Seine Bundeswehrzeit leistete er 1958/59 bei den Pionieren. Von 1964 bis 1972 fungierte er als Ausbilder an der THW-Schwimmbürckenbauschule in Hoya an der Weser. Von 1972 bis zu seiner Pensionierung Ende des Jahres 2000 kümmerte er sich im Bundesamt für zivilen Bevölkerungsschutz in Bonn in verschiedenen Abteilungen um die Ausbildung und um die Erstellung von Vorschriften für die unterschiedlichen Fachdienste. Sein ganz besonderes Interesse gilt seit langem den Fahrzeugen des Zivilschutzes.

176 Seiten, 256 Fotos, 36 Zeichnungen,

30,00 *
Versandgewicht: 989 g
Artikel-Nr.: MTW

Der Transportpanzer M 113 stellt eine besonderre Erfolgsgeschichte dar. Seit bereits mehr als 50 Jahren wird er gebaut und von über 50 Staaten eingesetzt. Auch in der Bundeswehr war er im Einsatz, die letzten Fahrzeuge wurden erst 2010 ausgemustert. Immer wieder wurde der M 113 verändert, optimiert und den sich wandelnden Erfordernissen angepasst.

Basiswissen für Militärfahrzeug-Freunde

Der Katalog der ab 1962 auch bei der Bundeswehr eingeführtenManschaftstransportwagen des Typs M-113

Alle wichtigen wichtigen Informationen auf einen Blick, mit aussagefähigen Kurzbeschreibungen sowie relewanten Angaben zur Technik und Bewaffnung

Vorgeschichte : M 39, MTW M-75 Carrier Personal, Full Trucked,  MTW M 59 Carrier Personal, Full Trucked

Geschichte zum MTW M-113: M-113 ( T-113& t- 117) Prototypen, M-113 US Ausführung, M-113 G Führungs und Funkpanzer, M-113 G1 (EFT) GEAO Führungs und Funkpanzer (FUO),

M-113 A1 GE Führung / Funk GÜZ, M_113 GE Fü/ Fu Gefechtsstandfahrzeug, M_1111113 A1 GE Schreibfungpanzer VHF/UHF, M-113 A1 GE Richtfungpanzer Multiplex,  TVM M -113 Richtfunk, 

M-113 A1 GE Panzerbefehlsstelle, M-113 A1GE Fliegerleitpanzer, M-113 A1GE Feuerleitpanzer, M-113A1GE Feuerleitpanzer Artillerie ( Rohr ), M-113G3, ( EFT) DEAO Radarpanzer RATAC-S,

M-113A1 GE Radpanzer "Green Archer",  M-113 A1 GE Lichtmesstelle, TVM m-113 G Beobachtungspanzer Typ 1, TVM M-113 A1 GE Panzermörser, TVM M-113 A1 GE Transportpanzer mit Lautsprecheranlage,

M-577 G3GE Gefechtsstandpanzer, M-548GA1 Minenverlegepanzer, XM-474E2 Pershing-System( AN/TRC80), M-688 Trägerfahrzeug Lance Ladegestell

Truppenerprobungen von US- Schützen und Manschafts Transportfahrzeugen : TVM Schützenpanzer Typ ( unbekant), TVM Spähpanzer M-113 C&R, TVM M-113 mit 90 MM Bordkanone, PMMc G5 Schützenpanzer

Seitenzahl: 128
Abbildungen: 91 s/w Bilder & 108 Farbbilder & 4 Zeichnungen

12,00 *
Versandgewicht: 383 g
Artikel-Nr.: Allradfahrzeuge

Die schweren Allradfahrzeuge mit ihren drei oder vier Achsen sind die Stars auf den Straßen und die Spezialisten im Gelände. Von diesen Fahrzeugen mit ihren PS-starken Supermotoren geht eine enorme Faszination aus. Der Autor war mit großem Engagement in ganz Deutschland unterwegs. Hier zeigt und erläutert er die spannendsten Allrad-Fahrzeuge von Magirus-Deutz, MAN und Mercedes-Benz. Fahrzeuge, die man nicht alle Tage zu sehen bekommt!

144 Seiten, 280 Bilder

14,90 *
Versandgewicht: 622 g
Artikel-Nr.: Bomber

Der Zweite Weltkrieg war der erste gößere Konflikt in welchem Bomber eine ganz entscheidende Rolle spielten. Waren die alliierten Luftwaffen zu Beginn des Krieges oft nur mangelhaft ausgerüstet und traten zum Teil mit völlig veralteten Maschinen an, so vollzog sich innerhalb weniger Jahre eine rasante Entwicklung. Ergebnis waren bekannte Klassiker wie die »Avro Lancaster«, die »De Havilland Mosquito« und die »Boeing B-17 Flying Fortress«. Doch auch die weniger bekannten Muster werden ausführlich in Bild und Text beschrieben.
Basiswissen für Luftfahrt-Freunde
Die Große Reihe zur Marken und Modellgeschichte mit Technischen Daten, Fakten, und Bildern
Polen: PLZ 23 Karas, PLZ 37 Los
Niederlande: Fokker CV, Fokker CX, Fokker TV
Frankreich: Amiot 143, Amiot 351 und 354, Bloch MB 200, Bloch MB 210, Bloch MB 131, Bloch MB 174 und 175, Breguet 691/693, Liore & Olivier LeO 451, Farmann F 221/ 222/ 223, Poetz 63- Baureihe
Großbritannien: Armstrong Whitworth Whitley, Avio Manchester, Avio Lancaster, Bristol Bombay, Bristol Blenheim, Bristol Beaufort, de Haviland Mosquito, Fairey Battle, Handley Page Halifax, Short Stirling, Vickers Wellesley, Vickers Wellington
UDSSR: Iljuschin DB-3, Iljuschin Il-4, Jakowslew Jack-2/ Jack-4/ Jack-6, Jermolaew Jer-2, Lisunow Li-2, Neman R-10, Petljakow Pe-2, Petljakow Pe-8, Polikarpow R-5/R-Z, Suchoi Su-2, Tupolew,TB-3, Tupolew SB-2/ Ar-2, Tupolew Tu-2
USA: Boeing B-17 Flying Fortress, Boeing B-29 Superfortress, Consolidated B-24 Liberator, 
Consolidated B-32 Dominator, Douglas B-18 Bolo, Douglas A- 24 Banshee, Douglas B-23 Dragon, Douglas A-20 Bosten, Douglas A-26 Invader, Lockheed A-28/A-29 Hudson, Lockheed B-24  Lexington/ Ventura, Martin B-10, MartinMaryland, Martin A-30 Baltimor, Martin B-26 Marauder, North American A-36 Apache, North American B 25 Mitchell, Northrop A-17, Vulte A-19, Vultee A-31/A-35 Vengeance.

128 Seiten,84 s/w Bilder & 48 Farbbilder & 1 Zeichnungen,  140mm x 205mm

12,00 *
Versandgewicht: 383 g
Artikel-Nr.: Werdau

Werdau, einer der interessantesten Automobil-Standorte in Deutschland, hat es schon lange verdient, ins rechte Licht gerückt zu werden. Zu Ende des 19. Jahrhunderts bekannt geworden durch den Bau von Kutschen, verlegte man sich schließlich auf die Fertigung von Eisenbahnwaggons. Schon bald prägte aber das Automobil das Gesicht der sächsischen Industriestadt. Hier wurde der erste deutsche Ganzstahl-Omnibus in Serie aufgelegt. Außerdem entstanden schon früh Aufbauten aus Aluminium, die Geschichte machten. Der Name "Schumann, Werdau" hat bis heute unter Fahrzeug- und Karosseriebauern einen hervorragenden Klang. Werdau wurde vor allem durch Möbelwagen bekannt, baute aber auch den ersten Schienenomnibus ebenso wie Krankenwagen für die Auto Union und war zeitweise wichtigster Produzent für O-Busse. Es gab keinen renommierten deutschen Nutzfahrzeug-Hersteller - von büssing bis Krupp und von Henschel bis Daimler-Benz, dessen Fahrgestelle nicht in Werdau mit den verschiedensten Aufbauten versehen wurden. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Werdau zum Zentrum der ostdeutschen Nutzfahrzeug-Industrie. Man experimentierte mit Dampf-Antrieben und konstruierte die ersten Busse der DDR und die heute schon legendären Lastwagen H6, S4000-1 und G5. Heute findet man die renommierte Aufbaufirma Kögel auf dem traditionsreichen Werdauer Werksgelände.

400 Seiten,

30,00 *
Versandgewicht: 1.033 g
Artikel-Nr.: 9783613037588

Neben ihrer eigenen Lastwagenproduktion hat die DDR von Anfang an
auch Nutzfahrzeuge aus den sozialistischen Bruderstaaten bezogen. Mit
diesen Importen schloss der Staat Lücken in seinem Fahrzeugprogramm, die
er selbst nicht füllen konnte. So bezog die DDR z.B. schwere Lkw
aus der Tschechoslowakei und Rumänien, Kleintransporter aus Polen,
Omnibusse aus Ungarn und viele unterschiedliche Spezialfahrzeuge in
kleiner Stückzahl aus dem damaligen Ostblock. Ralf Kunkel stellt in diesem
Typenkompass kompetent und kompakt alle wichtigen Lastwagen-
Marken und -Modelle in ihren technischen Details vor.
Die große Reihe zur Marken und Modellgeschichte mit technischen Daten, Fakten , Bildern Osteuropäische Hersteller von ARO bis Zuk
Tschechoslowakei: Praga V 35S 51, V3S, Skoda 706 R, 706 RT, Skoda / LIAZ 706, MT4, Skoda LIAZ 706 MTTN, LIAS S 100.4 und S 100.5, LIAZ S 150.261, Tatra: 111 R, 111 S und S-2, 141, 138 NT, 815 NTH, Stavostroj T 180 D 10,
Polen : Jelcz315, 316, C 620, 574, ( Star 660 M1 ), Zuk A 06 B, A 11B,
Rumänien : ARO M 461/M 473, ARO 240/ 240D und 244/ 244 D, TV 41, TV 14, ROMAN 10.215 FS. ROMAN 19.215 DFS und 19.256 DFS.
Ungarn: Dutra DR-50, G 116, Csepel D-352 und D-420, Csepel D-450 N
128 Seiten,  205x140 mm

12,00 *
Versandgewicht: 245 g

Auf Lager

Artikel-Nr.: Deutsche Lieferwagen

Wolfgang Gebhardt, Jahrgang 1946, gehört zu den profiliertesten Kennern der deutschen Nutzfahrzeuggeschichte. Seine 1996 und 1998 erschienenen Dokumentationen über "Deutsche Omnibusse" und "Deutsche Lieferwagen" gelten als Standardwerke. Im Rahmen der Schrader-Motor-Chronik veröffentlichte er Bände über Ackerschlepper, Faun und Büssing-Omnibusse.
Schon um Die Jahrhundertwende spannte mancher Handwerker seinen Zossen von der Deichsel, schob den wagen in die Remise und kaufte sich einen neumodischen Plateau, Ackten, Geschäfts, Gepäcklastwagen oder einen Postcarriol. Diese Fahrzeuge waren ungeheuer praktisch und gar nicht so teuer. Und wer sich das nicht leisten konnte , der griff wenigstens zum Motor-Dreirad, Das ist nun rund 100 Jahr eher, doch jede Art von Kasten und Pritschenwagen hat seitdem Konjunktur.
Wolfgang H. Gebhardt präsentiert hir alle Liefer, Transport und Komunalfahrzeug  Hersteller, die Großen ebenso wie die kleinen, Serienfahrzeuge ebenso wie Einzelstücke. Alphabetisch geordnet von Adler, Barkas, Benz über DKW, Ford, Gutbrod, und opel bis zu Tempo und VW, mit seltenen historischen aufnahmen und aufschlußreichen Tabellen versehen, wird hir jede deutsche Marke und nahezu jeder einzelne Typ in Wort und Bild portträtiert
512 Seiten, 245x175 mm

 

32,00 *
Versandgewicht: 1.034 g

Auf Lager

Artikel-Nr.: 9783613030169
Basiswissen für für Panzerfans
Die Große Übersicht zur Geschichte der Panzerfahrzeuge mit technischen Daten, Fakten und Bildern. Der Katalog der bei der Nationalen Volksarmee eingeführten Radfahrzeuge.
alle wichtigen Informationen auf einen Blick.
Mit Aussagefähigen Kurzbeschreibungen sowie relevanten angaben zur Technik und Bewaffnung.
Gefechts Schützenpanzerwagen: SPW 152, SPW 152W , SPW 152K, SPW 60 PB, SPW 70, SPW FUG.
Aufklärungs Schützenpanzerwagen: BA 648, SD.KFZ-1, SPW 40, SPW 40P.
Panzertechnik als Basis für Nachrichtentechnik: SPW 152N, P 238BT, R- 137B, R-140BM, NZ (B) MSR/PR, LBGS/SVGS, GLS-2000 und GLS-4000.
Panzertechnik als Basis für Führungstechnik: SPW-15ZW1 ( Führungsversionen), SPW 40P ( Führungsversionen), R 145 BM ( Versionen) , PU 12, SPW 40P2 UM, SPW 40P" MF.
Panzertechnik als Basis für Technik des RWD:SPW 40A, SPW 152E, 9P31M, PZA auf SPW-152w1, 9P148, SPW-PSH( ART).
Spezialtechnik des RWD: 2P26, 9P113, 9T29, 9P117M, 9P129.
Panzertechnik als Basis für Pioniertechnik: SPW-152W1mit MLG-60, FP-10auf SPW-40P, SPW-PSH(P)
Spezialtechnik für Pioniere: BAW, KS-07 und KS-30, KT-50 und KT 50Ü, S-80 und S-100, ETR-152,BTM, DOK-Lund DOK-M, PKT,
Panzertechnik als Basis für den chemischen Dienst: SPW-40 CH, SPW 40P CH, SPW 40 P2 CH, SPW-PSH CH, SPW 70 CH.
Panzertechnik als Basis für den medizinischen Dienst : SAN SPW 152 K.
Spezialtechnik des KFZ Dienstes: GMG2,5, GMG 2,5, GMG 2-70, DVHM 3222T, T- 157 und Z-157/2, Motorschrapper.
Spezialtechnik der Luftstreitkräfte: SP85SU, SP85DU, 30N6.
Spezialtechnik der Volksmarne: Rubesch
Panzer üben eine enorme Faszination aus - nicht nur auf diejenigen, die sie fahren. Zur Freude aller Fans des schweren Geräts erscheint nun der Folgeband zu den Panzern der NVA. Jörg Siegert widmet sich hier insbesondere der Radpanzertechnik. Diese meist leicht gepanzerten Fahrzeuge kamen bei der Aufklärung, beim Transport von Soldaten oder bei der medizinischen Versorgung zum Einsatz.
128 Seiten
18,00 *
Versandgewicht: 266 g

Auf Lager

Artikel-Nr.: 9783926071323

Ungeschminkt - so zeigten sie sich meist, die Lastwagen der 60er und 70er Jahre, die auf unseren Straßen noch lange unterwegs waren. Längst nicht mehr neu, selten gepflegt, kaum geliebt und meist von den Spuren eines langen Arbeitslebens gezeichnet. Aber gerade das ist es, was den speziellen Reis der mehr als 150 Krupp, Büssing, Henschel & Co. in diesem Bildband ausmacht.
160 Seiten,  165x245 mm

30,00 *
Versandgewicht: 552 g
Artikel-Nr.: 9783613029750
Die große Reihe zur Marken- und Modellgeschichte mit technischen Daten, Fakten und Bildern.
Alle wichtigen Informationen zu den bedeutensten deutschen Verkehrsflugzeugen seit 1919 auf einen Blick
Systematische Kurzbeschreibungen mit Angaben zu Entwicklung und Varianten sowie den wichtigsten Daten.
Deutschland - Mutterland der Handelsluftfahrt
LVG, AEG, Flugzeugbau Friedrichshafen, Sablatning, Udet, Junkers, Dornier
Der Kranich wird flügge
Junkers, Dornier, Fokker Grulich, L.F.G, Rohrbach, Albatros, BFW
Über Südamerika und Südatlantik
Dornier DO 18
Nach New York
Blohm & Voss Ha 139, Dornier Do 26
Tante Ju übernimmt das Steuer
Junkers G 38, Junker Ju 52
Start in ein neues Zeitalter
Junkers, Heinkel, Fock-Wulf
Krieg und Zusammenbruch
Ein neuer Start - in Ost und West
Iljuschin, Baade, Dornier, Hans Jet, VFW
Airbus - Vereinigtes Europa in der Luft
Verlagstext: Nach der erfolgreichen Einführung des 'Typenkompass' für die Luftfahrt geht nun der zweite Band in Produktion. Er widmet sich den deutschen Verkehrsflugzeugen von den Anfängen des zivilen Luftverkehrs bis heute. Deutschland ist das 'Mutterland der Handelsluftfahrt'. Die ersten Bemühungen, Fluggäste, Fracht und Post durch die Luft zu befördern, reichen bis in die Jahre vor dem Ersten Weltkrieg zurück. In bewährter Manier werden wesentliche Daten, Abmessungen und Leistungen in Kürze dargestellt. Ein kompaktes Nachschlagewerk über sämtliche deutschen Verkehrsflugzeuge seit 1919.
128 Seiten
13,00 *
Versandgewicht: 279 g

Auf Lager

Artikel-Nr.: 9783613031814
Basiswissen für Luftfahrt - Freunde
Die große Reihe zur Marken- und Modellgeschichte mit technischen Daten, Fakten und Bildern
Alle wichtigen Informationen zu den Strahlflugzeugen der Bundeswehr seit 1955
Aussagekräftige Datentabellen
Systematische Kurzbeschreibungen mit Angaben zu Entwicklung und Varianten
Lockheed T-33A
Potez-Fouga CM.170R Magister
Cessna T-37B Tweety Bird
Northrop T-38A Talon
Armstrong Whitworth Sea Hawk Mk.100/Mk.101
Canadair CL-13B Sabre Mk.5/Mk.6
North American F-86K Sabre
Republic F-84F Thunderstreak
Republic RF-84F Thunderflash
Fiat G.91R/3
Fiat G.91T/3
Dässault-Brequet/Dornier Alpha Jet
Lockheed F-104G Starfighter
Lockheed F-104F Starfighter
Lockheed RF-104G Starfighter
McDonnell Douglas F-4F Phantom II
McDonnell Douglas RF-4E Phantom II
Panavia Tornado IDS
Panavia Tornado ECR
Mikojan-Gurewitsch MiG-29A/MiG-29G
Mikojan-Gurewitsch MiG-29UB/MiG-29GT
Eurofighter
Boing 707-320C
Lockheed C-140A JetStar
Canadair CL-601 Challender
MBB HFB 320 Hansa Jet
MBB HFB 320 ECM
VFW-Fokker VFW 614
Airbus A310-300/MRT/MRTT
Iljuschin IL-62
Tupolew Tu-134A
Tupolew Tu-154M
English Electric Canberra B.Mk.2
EWR Süd VJ 101C
VF-Fokker VAK 191B
Dornier Do 31E
Suchoj Su-20
Suchoj Su-22M-4
Suchoj Su-22UM-3K
EADS Barracuda
Verlagstext: Von allen Flugzeugtypen gehören die strahlgetriebenen Varianten sicherlich mit zu den faszinierendsten Maschinen. Vor allem im Militärbereich stellt diese Flugzeuggattung oftmals die technologische Speerspitze ihrer jeweiligen Zeit dar. Von den ersten noch eher zahmen Strahlmustern der frühen 50er- Jahre über »bemannte Raketen« wie den Starfighter bis hin zum hochtechnisierten Eurofighter werden in diesem Typenkompass sämtliche Strahlflugzeuge der Bundeswehr beschrieben. Dabei werden auch die jüngsten Entwicklungen wie vollkommen autonom operierende Drohnen berücksichtigt, deren Rolle künftig an Bedeutung zunehmen wird. Wie immer beim Typenkompass mit allen wichtigen Daten in Text, Bild und Tabellen.
128 Seiten
13,00 *
Versandgewicht: 268 g

Auf Lager

Artikel-Nr.: Vomag

Vomag, das steht für Vogtländische Maschinenfabrik AG in Plauen. Die Marke war vor dem Zweiten Weltkrieg immerhin die Nummer zwei auf dem deutschen Nutzfahrzeugmarkt. Nach 1945 bildeten die Reste der ehemaligen Fabrik die Keimzelle des Nutzfahrzeugbaus in der DDR. In der Reihe der Schrader-Motor-Chronik präsentiert der Autor Christian Suhr nun alle Vomag-Typen bis 1945. Prospekte, technische Unterlagen, Testberichte und zahlreiche weitere Informationen wurden in diesem Band zusammengestellt. Alle an Nutzfahrzeugen und DDR-Themen Interessierten erhalten hier die komplette Historie eines bisher kaum beleuchteten Themas. Inhaltsverzeichnis: Vorwort Ein Blick in die Geschichte Erste Lastwagen-Generation Straffung des Typenprogramms Dreiachser (I) Der Schnelllastwagen Wiederbelebung des Fünftonners Die Sechseinhalbtonner Dreiachser (II) Moderne Kriegstypen
96 Seiten
In Folie eingeschweißt

20,00 *
Versandgewicht: 342 g
Artikel-Nr.: 9783613871991

Die ungekürzte Originalausgabe der Bände aus der Reihe Schrader Motor Chronik, Die Titel Büssing Lastwagen und Zugmaschinen, Deutsche Hauben-Lastwagen der 50 er Jahre , wie auch der Band Faun vermitteln einen einzigartigen Streifzug durch die deutsche Nutzfahrzeuggeschichte. Die im Faksimiledruck wiedergegebenen Werbemittel aus neun Jahrzehnten bieten eine nostalgische Zusammenstellung von Dokumenten, Prospekten und Broschüren. Ein wirklich dickes Ding
188 Seiten

20,00 *
Versandgewicht: 814 g

Auf Lager

Artikel-Nr.: 9783613871540

Sie fielen im Straßenverkwehr nie so auf wie die großen Lastwagen und waren doch häufiger: die Klein- und Kleinstlieferwagen, mit denen Handwerker oder Bäcker ihre Brötchen verdienten. Es waren die kleinen, anspruchslosen Lastwägelchen auf drei und vier Rädern, weder schön noch schnell, aber robust. Dieser Band der Schrader Motor Chronik stellt die wichtigsten Drei- und Vierradlieferwagen der Nachkriegszeit vor. Eine internationale Galerie in historischen Anzeigen und Prospekten: Alta, Ape, Bajaj-Tempo, Bianchi, Borgward, Daithatsu, DKW, Ducati Emplione, Framo, Glas, Goliath, Gutbrod, Kurogane, Lambretta, Lloyd, Mazda, Motoemil, Moto Guzzi, O.D., Reliant, Rollfix, Sherpa, Solyto, Standard, Tempo, Trio.
96 Seiten,  In Folie eingeschweißt

30,00 *
Versandgewicht: 350 g
Artikel-Nr.: 9783926071378

Fahrzeuge ganz besonderer Art waren im Luftschutzhilfsdienst (LSHD) der Deutschen Bundesrepublik ab 1953 im Einsatz. Man hatte sie aus den Erfahrungen des Zweiten Weltkriegs entwickelt. Zahlreiche deutsche Autofirmen von der Auto Union bis Mercedes-Benz und von Borgward über Hanomag bis Magirus waren in den Fuhrparks der unterschiedlichen Dienste zu finden. Die vorliegenden beiden Bände dokumentieren alle vom LSHD eingestzten Fahrzeuge vom einachsigen Anhänger bis zum dreiauchsigen Tankwagen mit umfangreichem Bildmaterial, technischen Daten und maßstabgetreuen Rißzeichnungen.

180 Seiten, in Folie eingeschweißt

30,00 *
Versandgewicht: 969 g
Artikel-Nr.: 9783926071453

Einsatzfahrzeuge Erweiterter Katastrophenschutz - so heißt der Band 4 unserer Schriftenreihe zum Zivilschutz. Wie in den Büchern über LSHD und Schwimmbrückendienst erwarten den Leser hier ein sorgfältig recherchierter Textteil, detaillierte Tabellen und reichhaltiges Bildmaterial. Peter Kupferschmidt, der Autor dieser Buchreihe, war selbst von 1964 bis 1972 Ausblider an der THW-Schule in Hoya und anschließend bis 2000 im Bundesamt für Zivilschutz (BZS) in Bonn tätig. Im vorliegenden Band (und den Folgebänden 5 und 6) beschreibt er die umgegeliederten Einheiten in den Fachdiensten des Katastrophenschutzes sowie die neu konzipierten Einsatzfahrzeuge. STAN-Gliederungsbilder und eine Vielzahl von vorwiegend farbigen Fotos, Tabellen, Maßzeichnungen und Beladeplänen runden den Inhalt ab.
180 Seiten, in Folie eingeschweißt

30,00 *
Versandgewicht: 969 g
Artikel-Nr.: 9783926071545

Der abschließende Band 6 widmet sich den verbliebenen sechs KatS-Fachdiensten: ABC-Dienst, Betreuungsdienst, Veterinärdienst, Fernmeldedienst, Versorgungsdienst, Führungsdienst - und ihren Einsatzfahrzeugen. Deren Innenausbau und Ausstattung ist durch Beladepläne, Zeichnungen und Fotos umfassend dokumentiert; Maßzeichnungen und technische Daten runden den Inhalt ab. Anhand von STAN-Gliederungsbildern wird die Organisationsstruktur (Fahrzeug- und Personalausstattung) der Einheiten und Einrichtungen sorgfältig aufgeschlüsselt. Für den Sammler ist auch dieser Band ein unverzichtbarer Ratgeber, um einen KatS-Oldtimer originalgetreu aufzubauen und authentisch auszustatten.
256 Seiten, in Folie eingeschweißt

30,00 *
Versandgewicht: 1.005 g
Artikel-Nr.: 9783926071491

Im Band 5 unserer Schriftenreihe zum Zivilschutz widmet sich der Autor drei weiteren KatS-Fachdiensten - dem Bergungsdienst, dem Instandsetzerdienst und dem Sanitätsdienst. Auch dieser Band ist Nachschlagewerk und zuverlässiger Ratgeber beim authentischen Aufbau eines KatS-Oldtimers oder Modells. Wer will, kann Teile des Buches auch als Rückblick auf zwei Jahrzehnte deutscher Transporter-Entwicklung ansehen. Peter Kupferschmidt, der Autor dieser Buchreihe, war selbst von 1964 bis 1972 Ausbilder an der THW-Schule in Hoya und anschließend bis Ende 2000 im Bundesamt für Zivilschutz (BZS) in Bonn tätig. Im vorliegenden Band (und in den Bänden 4 und 6) beschreibt er die umgegliederten Einheiten in den Fachdiensten des Katastrophenschutzes sowie die neu konzipierten Einsatzfahrzeuge. STAN-Gliederungsbilder und eine Vielzahl vorwiegend farbiger Fotos, Tabellen, Maßzeichnungen und Beladepläne runden den Inhalt ab.
230 Seiten, in Folie eingeschweißt

30,00 *
Versandgewicht: 1.169 g
Artikel-Nr.: 9783861332695

Die erste Ausgabe des Jahrbuchs Lokomotiven erschien 2002. Inzwischen ist die handliche Broschüre bei Lokomotiven-Freunden zu einem Begriff geworden. Sie erscheint jährlich im Oktober und wird stets mit Spannung erwartet. Namhafte Autoren bieten Wissenswertes und kurzweilige Unterhaltung rund um das Hobby Lokomotiven.

Aus dem Inhalt:

Der erste MaK-Baukasten – Stangenlokomotiven von der Stange, Zeedens Züge – Erinnerung an den "Eisenbahn-Maler" Walter Zeeden, Die Hanomag und die Ära Metzeltin, Historische Ziegeleibahnen im Münsterland, VT 605 – Dieselelektrischer Triebzug mit Neigetechnik, H45 024 – Hochdruck-Versuchslokomotive mit Zwangsumlaufkessel, TEE – Der Trans-Europ-Express, Das Brot der frühen Jahre - Die Anfänge bei Borsig, Die Baureihe 012 (01 10) des Bw Rheine – Letzte Schnellzugdampfloks.
144 Seiten, 280 Bilder

14,90 *
Versandgewicht: 500 g
Artikel-Nr.: 9783613871779

In Ostdeutschland entstand in der Nachkriegszeit ein ausgedehntes Rettungswesen. Die Nutzfahrzeughersteller, zusammengefaßt in den Volkseigenen Betrieben, bauten eine Breite Palette verschiedener Modelle. Im Westen freilich beliebte Feuerwehr, Unfall und Rettungsfahrzeuge so gut wie unbekannt. Die wichtigsten und schönsten Exemplare stellt dieser Band der SMC Reihe in bewährter Manier vor. ein interessantes Schlaglicht dieser Dokumentation . Man warb bei den eigenen Feuerwehren und Rettungsdiensten mit vielen attraktiven Prospeckten und Katalogen für Fahrzeuge, die wirklich nicht für den heimischen Markt bestimmt waren. Diese gingen vielmehr ausschließlich in andere Länder des Ostblocks und kamen auf deutschen Boden niemals zum Einsatz. Auch das gehört zur Industriegeschichte der DDR
In Folie eingeschweißt,  96 Seiten

15,00 *
Artikel-Nr.: 9783900310509

Dieser Band eröffnet eine vierbändige Enzyklopädie über alle Fahrzeuge und Waffen des Österreichischen Bundesheeres von 1918-1988. Im 1. Band finden sich die ungepanzerten Radfahrzeuge ,- von Subventionslastwagen des Jahres 1920 bis zum überschweren Lastwagen des Jahres 1988.
Alle Fahrzeuge werden in ihrer Grundausstattung beschrieben. Auf und Umbauten, die aufgrunt besonderer militärischer e4rfordernisse hergestellt und eigeführt wurden, werden ebenso behandelt. Dies reicht von den verschiedensten Bewaffnungen bis hin zu speziellen Adaptirungen für den Patiententransport.
Die einzelnen Fahrzeuge sind in Form von Typenblättern dargestellt. Die Technischen Daten sind durch Fotos und / oder Rißzeichnungen ergänzt. Die Reihung erfolgt nach Epochen 1918-1938 und 1955-1988, nach Herstellerländern und schließlich nach Herstellerfirmen.
in Folie eingeschweißt, 296 Seiten

85,00 *
Versandgewicht: 1.666 g

Auf Lager

Artikel-Nr.: 9783861331810

Seit 1912 baut der traditionsreiche Hersteller Scania Sonderfahrzeuge für die Feuerwehren. Hier ist die komplette Geschichte der Scania-Feuerwehrfahrzeuge mit vielen unbekannten Fahrzeugen und unveröffentlichten Abbildungen.
Aus dem Inhalt: Die Automobilpioniere Vabia und Scania; Scania-Vabis Feuerwehrfahrzeuge 1910-1922; Höhen und Tiefen: Die 30er- und 40er Jahre; Die Klassiker: Haubenfahrzeuge 1949-1981; Moderne Frontlenker 1963-1981; Die Scania-Serie 2 1980-1988; Die Scania-Serie 3 1988 bis 1996
144 Seiten, in Folie eingeschweißt

24,90 *
Versandgewicht: 800 g
Artikel-Nr.: TRansporter

Entwicklung - Geschichte - Technik - Bilder
Geschunden, verbraucht und gequadert: Viele Transporter der Aufbau-Ära haben nicht überlebt - die urigen Kleinlastwagen verschwanden aus dem Straßenbild, bevor der Oldtimer-Boom begann. Dabei spielten die kleinen Transporter einen Hauptrolle im Deutschland des Wirtschaftswunders: Sie schleppten die Lasten, rackerten für Bauboom und Freßwelle, stellten Handwerker und Gewerbe auf Räder. Unzählige Unternehmer-Karrieren begannen hinterm dürren Lenkrad eines Tempo Hanseat, auf der knochenharten Sitzbank des Gutbrod Atlas oder in der kargen Blechkabine eines 24-PS-VW-Transporters. Sie durchkreuzten die Kindheit einer ganzen Generation: der Käsehändler mit seinem Goliath, die Milchfrau mit dem Trio-Dreirad, Opas Lloyd LT-Transporter...
Dieses Buch will den Kleintransportern der 50er und frühen 60er Jahre ihr Denkmal setzen: Es zeichnet die beispiellose Karriere des VW Bulli nach, folgt dem Zweitakt-Duft des DKW-Schnellasters, erzählt die Story des Ford FK, der Tempo-Transporter und ihre Goliath-Konkurrenten aus Bremen. Selbst Kenner überrascht heute die unglaubliche Modellvielfalt der Transporterszene. Vom Luxus-Bus über den Tiefkühl-Transporter bis zur fahrbaren Teppichklopfmaschine gab's fast alle Spielarten direkt ab Werk. Das ist die gründlichste, aber auch unterhaltsamste Dokumentation über die Transporter der Aufbau-Ära. Sie umfasst die Marken VW, DKW, Ford, Tempo, Goliath, Lloyd, Glas, Gutbrod, Triro, Ostner, Manderbach und Framo - zum Teil unveröffentlichtes Bildmaterial zeigt die einzelnen Modelle im Straßenbild ihrer Zeit und vermittelt die authentische Stimmung der Aufbau-Ära.Für die wichtigsten Modelle gibt es eine Kaufberatung mit kurzer Marktübersicht
134 Seiten, mit zahlreichen SW-Abbildungen und 24 Farbseiten
in Folie eingeschweißt

28,00 *
Versandgewicht: 697 g
Artikel-Nr.: 9783768824569

Mit der Caravelle trat die französische Luftfahrt in das Jetzeitalter ein. Das Kurz- und Mittelstreckenflugzeug gilt vielen heute noch als der schönste jemals gebaute Jet, und auch die Aerodynamik war für jene Zeit außergewöhnlich. Zehn Jahre nach Kriegsende startete der erste Prototyp zu seinem Jungfernflug in Toulouse-Blagnac, und 1959 nahm die erste Caravelle den Liniendienst auf. Der zweistrahlige Tiefdecker zeigte, dass auch europäische Ingenieure zu grundlegenden Innovationen fähig waren. Das Flugzeug mit seinen vielen späteren Varianten überzeugte schnell die Fluglinien und auch die Kunden und galt bald als Inbegriff der Eleganz. Die wichtigsten Betreiber waren Air France, SAS, Alitalia, United Airlines, Finnair und Iberia. Im deutschsprachigen Raum flogen Austrian Airlines, Swissair und LTU die Caravelle. Bis 1973 wurden rd. 300 Caravelle gebaut – sie ebneten den Weg für die späteren Airbus-Typen und legten mit den Grundstein zum Aufbau einer europäischen Luftfahrtindustrie. Das Buch atmet Zeitgeist. Neben den technischen Details zu Bau und Konstruktion steht die Atmosphäre jener 1950er- und 1960er-Jahre im Mittelpunkt: Fliegen galt ebenso als ein Traum wie der Beruf des Kapitäns und der Stewardess – und so zeigen es auch die eindrücklichen Fotos, Poster und Dokumente.
152 Seiten, in Folie eingeschweißt

15,00 *
Versandgewicht: 1.166 g
Artikel-Nr.: 9783948437183

Ende der 70er Jahre setzte die Bundeswehr auf eine neuartige Simulationstechnik, um genügend Fahrer für ihre riesige Panzerflotte auszubilden. Da virtuelle Welten damals noch in ferner Zukunft lagen, setzte man auf Geländemodelle, Fernsehbilder und hydraulisch bewegte Fahrerkabinen. Am Beispiel einer Bundeswehrfahrschule beleuchtet der Autor die Technik und den Einsatz dieser frühen Fahrsimulatoren – eine Zeitreise in die Hochzeit des Kalten Krieges. Ein Buch für Leopard 1-Veteranen, Technikbegeisterte und Militärfahrzeugfreunde, die immer schon einmal wissen wollten, wie man einen Panzer fährt.
128 Seiten

25,00 *
Versandgewicht: 900 g
* Preise inkl. MwSt., zzgl. Versand